LabGrownDiamonds - die noch nachhaltigere Wahl!


Ihr möchtet Euren Antrag mit einem ganz besonderen Diamanten machen?
Unter anderem in den USA werden dafür laborgezüchtete Diamanten immer beliebter.

Als erstes & einziges Geschäft in Hamburg bietet Joovels Euch neben den klassischen Diamanten nun auch die Option, Euren Verlobungsring mit LabGrownDiamonds fertigen zu lassen.
Wir beantworten Euch alle Fragen zu laborgezüchteten und in Minen gewonnenen Diamanten, damit Ihr für Euch die richtige Wahl treffen könnt. Für eine ausführliche Beratung und den Vergleich der Steine "live", bucht Euch gerne Euren Termin.

Der Klassiker der Verlobungsringe

„Yes, I’m real!“

LabGrownDiamonds sind echte Diamanten. Ihre chemische Struktur sowie auch ihre physikalischen und optischen Eigenschaften sind wie die von Diamanten aus Minen. Nur ausgebildete Gemmologen können den Unterschied erkennen.

„[Es] sind echte Diamanten. Sie haben die gleichen optischen, chemischen, thermischen und physikalischen Eigenschaften.“

Matthew Hall, Direktor, Gemological Institute of America (GIA).

Es gibt zwei Methoden, um im Labor einen Diamanten herzustellen: HPHT („High pressure, high temperature“) und CVD („Chemical Vapor Deposition“). Beide Verfahren benötigen zu Beginn einen Diamantkeim – um diesen herum „wächst“ dann der Diamant.

Beim HPHT-Verfahren wird die Entstehung eines Diamanten in der Natur nachgeahmt: Enormer Druck und extreme Temperaturen sorgen dafür, dass Diamantkristalle entstehen. Das CVD-Verfahren ist neuer und unterscheidet sich dadurch, dass anstelle eine mit kohlenstoffhaltigen Gasen gefüllte Vakuumkammer den hohen Druck ersetzt. In dieser befindet sich die Diamantsaatplatte. Das Erhitzen der Kammer bringt die kohlenstoffhaltigen Gase dazu Kohlenstoff abzugeben. Dieser sammelt sich dann am Diamantkeim. Ein Diamant entsteht.

Die Herstellung im Labor dauert zwischen einigen Wochen und im Fall des CVD-Verfahrens auch teilweise mehrere Monate.

Zunächst einmal sind sie ethisch unbedenklich. Beim Abbau von Diamanten aus Minen werden große Mengen Erde bewegt und Landschaften zerstört. Es müssen Chemikalien genutzt werden, die in Flüsse und Grundwasser gelangen und so auch umliegende Gebiete schädigen. Die Abbauarbeit ist harte, körperliche Arbeit, die wirklich schlecht bezahlt wird. Die Minen gehören großen weltweit agierenden und den Diamanthandel kontrollierenden Firmen. Weil die eigentliche Wertschöpfung der Diamanten später geschieht, haben die Finder wenig vom hohen Preis der Steine.

Die Gewinnung von MinedDiamonds belastet die Umwelt sieben Mal mehr als die Züchtung im Labor.

Ein weiteres Plus für Euch: LabGrownDiamonds sind deutlich günstiger – Ihr bekommt einen größeren Stein in einer besseren Qualität für den gleichen Preis.

Für die Herstellung im Labor muss eine große Menge Energie aufgewandt werden – schließlich entstehen Diamanten natürlicherweise unter enormem Druck im inneren der Erde. Es hängt also davon ab, wie die Energie für die Züchtung im Labor gewonnen wird. Unsere LabGrownDiamonds beziehen wir aus den USA, wo sich darum bemüht wird ausschließlich erneuerbare Energien für die Herstellung einzusetzen.

Kann ich sicher sein, dass ich bekomme, wofür ich mich entscheide?

LabGrownDiamonds bieten wir erst ab einer Größe von 0.30 ct. an. Ab dieser Größe sind die Steine von IGI (International Gemological Institute) oder GIA (Gemological Institute of America) zertifiziert. Jedes Zertifikat hat eine Nummer, welche in den Stein eingraviert wird. Bei unseren laborgezüchteten Diamanten beginnt die Nummer immer mit einem „LG“. Mithilfe einer Lupenvergößerung können wir die Steine somit einem genauen Zertifikat zuordnen und auseinanderhalten.

Wir bei Joovels finden, dass es für beide Diamantarten gute Argumente gibt und möchten Euch daher die Wahl lassen.

Diamanten im Labor zu züchten ist eine tolle Innovation im Schmuckbereich, mit welcher wir Euch die Möglichkeit geben können, für das gleiche Budget mehr Karat sowie bessere optische Eigenschaften zu bekommen.

Bei natürliche Diamanten kann man aktuell noch davon ausgehen, dass sie eine höhere Wertbeständigkeit haben.

Auf den Punkt gebracht: Bei uns könnt Ihr vor Ort unabhängig beide Arten vergleichen und bekommt garantiert eine entsprechende Fachberatung dazu.